Donnerstag, 5. Januar 2017

Absolutismen

Man merkt, in Deutschland stehen die nächsten Wahlen an. Schon bevor die ersten Wahlplakate veröffentlicht werden, befinden sich die unsere Spitzenpolitiker/innen schon im Angriffsmodus.
Eine bemerkenswerte Eigenschaft in der Rhetorik unserer Zeit scheint es dabei zu sein, in Absolutismen zu argumentieren. Es gibt nur noch richtige und falsche Aussagen, Wahrheit und Lüge. Alle Grautöne werden ausgeblendet.
 Dass wir dabei in eine gefährliche Zeit rutschen, in der sich unterschiedliche Meinungen immer weiter gegenseitig aufschaukeln, weil jeder auf seinen Standpunkt beharrt und niemand auch nur ansatzweise nachgeben möchte, scheint wohl unwichtig zu sein.

Ich frage mich, wohin diese von "Gutmenschen", "Putinverstehern", "Kriegstreibern", und "Linksnationalisten" geprägte Diskussionskultur uns noch bringen wird und hoffe, dass wir eines Tages wieder erkennen, wohin so ein Denken in schwarz und weiß, so eine Kategorisierung in "wir" und "die" schon immer geführt hat.
Das nächste Thema wird wieder etwas weniger politisch werden, dennoch bin ich auf eure Kommentare, Meinungen, Kritiken gespannt.

Habt einen schönen Tag!
Sebastian

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen