Montag, 6. Februar 2017

Barcelona - Berge und Meer... und jede Menge Gaudi

Der Buchstabe "B" wird wohl ein Reisebuchstabe werden. Neben Barcelona warten noch Berlin und Bonn auf eine Kurzvorstellung. Heute geht es aber erst einmal mit der aufregendenen Stadt im Westen Spaniens los, wobei "Spanien" hier nicht ganz richtig zu sein schein. Die meisten Bewohner sehen sich eher als Katalanen und es gibt regelmäßige Bestrebungen, einen autonomen Status zu erwirken.

Aber zurück zur Stadt selbst. Barcelona besticht nicht nur durch jede Menge sehenswerter Kultureinrichtungen, sie verbindet auch die Berge der Pyrenäen mit dem Meer. Diese Mischung bietet einen abwechslungsreichen Aufenthalt und sollte für jeden Besucher das richtige Urlaubsfeeling anbieten.

Wie schon oben erwähnt, hat aus kultureller Sicht besonders der Künstler Antoni Gaudi seinen Stempel der Stadt aufgedrückt. Seine Bauwerke mit geschwungenen Linien und organisch wirkenden Formen sind überall in der Stadt zu sehen. Am Beeindruckensden dürfte allerdings der Park Güell sein, ein 17 ha großer Park an dessen Gestaltung Antoni Gaudi maßgeblich beteiligt gewesen ist. Leider kostet der Park mittlerweile Eintritt, aber ein Besuch lohnt sich allemal.

Wer es lieber kulturell hat, der sollte sich auf jeden fall das Barri Gòtic (Gotisches Viertel) mit seinen Baudenkmälern aus dem 14. und 15. Jahrhundert ansehen. Die gotische Kathedrale von Lissabon bildet das Zentrum des Viertels und steht allen Besuchern offen.
Der Passeig de Gràcia ist das Paradies für alle shopaholics. Zahlreiche Boutiquen säumen die Straße.

Bergsteiger sollten sich auf jeden Fall die beiden Hausberge Mont Juic und Tibidabo erkunden. Von dort hat man einen großartigen Ausblick auf die gesamte Stadt.

Seid ihr selber schon einmal in Barcelona gewesen? Was hat euch am Besten gefallen?

Bis Bald,
Sebastian










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen