Donnerstag, 25. Mai 2017

Ergonomie und ihre Tücken

Wenn man sich mit den Produktbeschreibungen in einem bekannten Online-Versand beschäftigt, fällt einem auf, dass viele Produkte mit dem Hinweis "Ergonomisch geformt" versehen sind. In Zeiten von Gesundheitswahn und Fitnessgurus sieht es natürlich immer wieder schön aus, wenn ein Produkt darauf bedacht ist, den Körper zu schonen. Bei einigen Exemplaren geht dieser Trend meines Erachtens allerdings zu weit.

Was bedeutet "ergonomisch" eigentlich? Der Duden definiert den Begriff Ergonomie als
 "optimale wechselseitige Anpassung zwischen dem Menschen und seinen Arbeitsbedingungen"

Es geht also darum, dass ein Werkzeug oder ein Gegenstand so geformt ist, dass er möglichst perfekt an die menschliche Anatomie angepasst ist. Für viele Werkzeuge und Gebrauchsgegenstände mag es da sicherlich Unterschiede geben, wenn ich dann aber lese, dass ein Gürtel ergonomisch geformt sein soll, kommen mir ernsthafte Zweifel. 

Soweit ich weiß ist ein Gürtel ein flexibler Gegenstand, natürlich passt er sich beim Tragen an die jeweilige Körperform an. Man kann vielleicht noch argumentieren, dass einige Menschen schmalere Gürtel und andere eher breitere Gürtel tragen sollten. Wie jetzt aber so ein Gürtel nicht an den Menschen angepasst sein kann, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Vielleicht bin ich auch noch nicht ergonomiegeschädigt genug, um mir von solchen Auswüchsen ein Bild machen zu können, vielleicht sollten einige Hersteller ihren Ergonomiewahn jedoch etwas reduzieren, sonst entwickelt sich das Ganze zu einer EgoMANIE. Für den Fall, dass sich unter den Leser-/innen jemand mit Gürteln auskennt, freue ich mich natürlich immer über eine Erklärung des Ergonomieverhaltens von diesen modischen und sicherlich nützlichen Accessoires.

Euer Sebastian



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen